Kiez / Tipps

„Parks und Ufer sind keine Müllhalden, sondern Erholungsorte für uns alle…

…hinterlasse sie so, dass sich die Nächsten auch wohlfühlen.“, lautet eine Überschrift im neuen „Park Knigge“ der Initiative „wirBERLIN“. Die kleinen Heftchen stellen auf 6 Sprachen 8 Regeln für einen sauberen Parkaufenthalt vor, und werden ab sofort in Berliner Parks verteilt.

Es ist ein eher kühler, wolkenverhangener Tag Anfang Juli in der Hasenheide. Nur vereinzelt sitzen einige Besucher*innen auf Decken oder gehen spazieren. Auf der Wiese am Columbiadamm finden sich einige Menschen für ein besonderes Event zusammen: Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Martin Hikel stellt „wirBERLIN“ den neuen „Park Knigge“ vor. Dafür haben sie eindrucksvolle, große Schilder vorbereitet, jedes erklärt eine andere Verhaltensregel der „Park Etiquette“. Diese ermutigt unter Anderem zur Benutzung von Mehrwegbesteck und -geschirr, oder erinnert daran, dass das Grillen in Berliner Parks und auf Grünflächen verboten ist. Den Müll bis zum nächsten leeren Mülleimer mitzunehmen, und nicht einfach liegen zu lassen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein, so Martin Hikel. Er sagt: „Wir haben hier nichts Neues erfunden, es handelt sich eher um Basic-Regeln. Durch Corona hat die Nutzung und somit auch die Vermüllung der Parks extrem zugenommen. Auch der „Park Knigge“ wird diese Problematik nicht komplett lösen können, aber es ist ein Anfang, und jeder Versuch lohnt sich. Wenn wir damit ein paar Bewusstseinswechsel herbeirufen, haben wir schon gewonnen.“ Tatsächlich ist in diesem Jahr die Verschmutzung deutlich schlimmer als in den Vorjahren. Wo die Mülleimer sonst nur ein- bis zweimal pro Woche geleert wurden, musste dieses Jahr eine tägliche Leerung veranlasst werden.

Kilian, 28, findet den „Park-Knigge“ super. Er ist mit seinem 7 Monate alten Sohn in der Hasenheide. „Vor allem mit Baby fällt mir erst richtig auf, was hier alles rumliegt. Da wird plötzlich jeder Kronkorken, jeder Zigarettenstummel auf der Wiese wichtig. Damit soll mein Sohn nicht spielen. Wenn die Menschen in Zukunft ihren Müll einfach zum Mülleimer bringen, hilft das auch den Kleinsten unter uns“

Auch Anne Sebald, Sebastian Weise, Beate Ernst und Melanie Nobis von „wirBERLIN“ sind die „Berge von Müll“ in den Berliner Parks aufgefallen.  Der Veröffentlichung des „Park Knigge“ ging lange Arbeit voraus, „wirBERLIN“ sprechen von einer „echten Herzensangelegenheit“. Als Team waren sie als Mülldetektive unterwegs: Was liegt wo rum, und warum? Sie haben zum Thema Müll recherchiert und eine große online Umfrage gestartet (mehr Infos unter: https://wir-berlin.org/anti-littering/) Schnell kam die Idee zu einem „Knigge“ und Benimmregeln: Wie haben Oma und Opa das gemacht? „Ein Knigge gehört an jeden Tisch. So wie bei Oma und Opa. Und da benimmt man sich.“, sagt Sebastian Weise. Er erklärt außerdem, dass zusätzlich gerade eine Videoreihe mit fünf kurzen Videos zum Thema produziert wird. Wünschenswert fände er zusätzlich zeitgemäße Hinweisschilder an gut sichtbaren Orten im Park, die man dann wirklich auch sieht und gerne liest.

Wir sind große Fans des „Park-Knigge“, denn das faltbare Info-Heftchen passt in (fast) jede Hosentasche, überzeugt durch auffällige Farben, besteht natürlich aus 100% Recyclingpapier und: kann natürlich auch komplett nachhaltig online abgerufen werden.

Wer interessiert ist, wie der „Park-Knigge“ aussieht, dem schickt wirBERLIN gerne ein Ansichtsexemplar zu. Melde dich per E-Mail bei info@wir-berlin.org

zurück zur Übersicht

Link zu Instagram

Finde uns bei Facebook

Link zu YouTube

Beim Newsletter anmelden