Vereine & Initiativen / Nachhaltig im Quartier

RESTLOS GLÜCKLICH: „Bis auf den letzten Krümel“

Komm, wir retten Essen! Jedes Jahr landen in Deutschland 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, wodurch Klima und Umwelt enorm belastet werden. Wusstet ihr, dass über die Hälfte dieser weggeworfenen Lebensmittel noch einwandfrei genießbar wären? RESTLOS GLÜCKLICH e. V. will sie retten. Zusammen mit euch. Bis auf den letzten Krümel.

Unsere Essgewohnheiten, und damit auch unser Umgang mit Nahrungsmitteln, prägen sich bereits im Kindergartenalter. Daher richtet sich das Bildungsprojekt "Bis auf den letzten Krümel" von RESTLOS GLÜCKLICH e. V. an Berliner Vorschulkinder, ihre Erzieher*innen und Eltern.

Kleine Kinder, große Ziele

Bis auf den letzten Krümel unterstützt Kitas seit Mitte August 2020 bei der Umsetzung des Berliner Bildungsprogramms in den Bereichen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) und „gesunde Ernährung“.

Das Bildungsprojekt von RESTLOS GLÜCKLICH umfasst ein ausgearbeitetes Bildungskonzept, wie Erzieher*innen eigenständig ihre Vorschulkinder an die folgenden Themenfelder heranführen können:

  • Eine gesunde und klimaverträgliche Ernährung
  • Die Reduktion von Lebensmittelverschwendung
  • Die ökologisch nachhaltige Abfall-Entsorgung
  • Klingt gut, oder?! Und so läuft das Projekt ab:

Mit Hilfe einer Projektkiste voller Bildungsmaterialien und Workshop-Inspirationen sowie einem begleitenden Handbuch zur effektiven Umsetzung, können die Erzieher*innen die Kinder über sieben Wochen auf lebendige und intuitive Weise an einen selbstbestimmten und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln heranführen.

Gleichzeitig bietet der dynamische Charakter der Projektkonzeption noch genügend Spielraum für die eigenständige Gestaltung der Erzieher*innen. Dank dieser Ausrichtung auf eine agile Umsetzung können die individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse der jeweiligen Vorschulgruppen bestmöglich berücksichtigt werden. Während der gesamten Projektlaufzeit steht RESTLOS GLÜCKLICH zudem stets unterstützend und beratend zur Seite.

Du willst wissen, wie Kinder und Erzieher*innen das Projekt erlebt haben? Hier kannst du einen Erfahrungsbericht nachlesen. 

Ihr wollt mit eurer Kita dabei sein oder habt Fragen? 
Dann schreibt eine E-Mail an RESTLOS GLÜCKLICH: kitaprojekt@restlos-gluecklich.berlin 

Das Bildungsprojekt ist für die teilnehmenden Kitas kostenlos.

Ab Mitte August 2020 können Vorschulgruppen in Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg am Bildungsprojekt Bis auf den letzten Krümel teilnehmen. Ab 2021 wird der Verein das Bildungsprojekt auf Kitas in ganz Berlin erweitern. Anmeldungen nimmt der Verein per Email entgegen. 

Weitere Infos zum Projekt und zum Ablauf: www.restlos-gluecklich.berlin/kitaprojekt 


Sämtliche Bildungsmaterialien zum kostenlosen Download

In der digitalen Krümelkiste hat der Verein einen umfangreichen Bildungsmaterialschatz zum Thema Lebensmittelwertschätzung und klimaverträgliche Ernährung für Erzieher*innen und Eltern gesammelt. Neben Rätseln, Bastelvorlagen und Spielen, enthält die Kiste auch ein Handbuch voller Hintergrundwissen und Strukturierungsvorschläge, um das Projekt eigenständig umzusetzen. Darüber hinaus bieten die Rezept-Videos für Kinder, die kinderleichten Zero Waste Gerichte und die Buchtipps für Kinder zu verschiedenen nachhaltigen Themen eine tolle Möglichkeit, direkt mit den Kindern aktiv zu werden. Im Krümel-Kit – dem Inspirationsletter zum Projekt – teilt der Verein regelmäßig DIY-Ideen, Rezepte und Ausflugstipps, um verschiedene Zero Waste Themen mit Vorschulkindern zu erkunden. Hier kannst du dich zum Krümel-Kit anmelden und/ oder in vorangehende Ausgaben hineinschnuppern.


NEWS! Im Rahmen des Kitaprojekts “Bis auf den letzten Krümel” entstand das erste Kinderbuch „Benja und Wuse. Essensretter auf großer Mission" von RESTLOS GLÜCKLICH. Vorschulkinder und Grundschüler*innen können vom kleinen flauschigen Zauberwesen Wuse lernen, welche kinderleichten Tricks es zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung gibt und die Produktionsschritte einer Erdbeere bestaunen. 

 

Das Bildungsprojekt wird von der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gefördert.

 

zurück zur Übersicht

Link zu Instagram

Finde uns bei Facebook

Link zu YouTube

Beim Newsletter anmelden