Tausch- und Sperrmüllmärkte

Häufige Fragen brauchen 'ne Antwort

 

1. Was ist ein Tausch- und Sperrmüllmarkt überhaupt?

Sind dir auch schon die vielen Müllablagerungen aller Art auf Neuköllns Straßen aufgefallen? Das ist nicht erlaubt, leider oft auch schädlich für die Umwelt und sieht nicht schön aus. Unter der Bewegung „Schön wie wir“ bietet das Bezirksamt Neukölln daher seit dem letztem Jahr Tausch- und Sperrmüllmärkte in verschiedenen Kiezen an. Organisiert vom Projekt Kiezhausmeister.

Im Rahmen der Tausch- und Sperrmüllmarkte haben Anwohner*innen die Möglichkeit, mehrmals im Jahr an unterschiedlichen Orten jeweils zwischen 9 und 13 Uhr ihren nicht mehr benötigten Hausrat kostenlos abzugeben. Funktionierende Dinge können kostenlos getauscht oder verschenkt werden. Ein Einsatzfahrzeug der BSR steht im gesamten Zeitraum für die Entsorgung bereit. Alles, was nicht verschenkt oder getauscht wird, entsorgt die BSR am Ende.

Gleichzeitig entsteht ein toller Begegnungsort im Kiez, der für mehr Nachhaltigkeit wirbt. Und die Märkte sensibilisieren: Müll gehört ordentlich entsorgt und hat nichts auf der Straße verloren!

2. Wo und wie regelmäßig finden die Tausch- und Sperrmüllmarkte statt?

Über das  Jahr finden 10 Tausch- und Sperrmüllmarkte statt. Wir versuchen verschiedene Kieze in ganz Neukölln mit diesem Angebot abzudecken. Die aktuellen Termine findest du immer auf unserer Website.

3. Bis wann kann ich Sachen an einem Sperrmüll- und Tauschtag abgeben?

Der Ablauf eines Tausch- und Sperrmüllmarktes orientiert sich an den Einsatzzeiten des Müllfahrzeuges, das vor Ort ist.  Zur Zeit steht die BSR nur bis 13 Uhr mit einem Fahrzeug zur Verfügung. Das bedeutet, dass man zwar bis kurz vor 13 Uhr seinen Müll direkt kostenfrei entsorgen kann, jedoch schließen wir um 12.30 Uhr den Markt und fangen an, die bis dahin nicht getauschten Sachen zu entsorgen. Falls ihr also Sachen habt, die ihr gerne tauschen oder verschenken möchtet oder zumindest dafür anbieten wollt, kommt bitte früher.

Um 13 Uhr wird der Standort pünktlich und komplett geräumt. Das heißt auch, dass alles weggeschmissen wird, was nicht getauscht oder verschenkt wurde – so schön es auch sein mag.

4. Was gehört alles zum Sperrmüll? Und was nicht?

Zum Sperrmüll gehören Möbel, Teppiche, Matratzen, Schrott, Kunststoffteile, Elektrogeräte und Alttextilien.

Nicht entsorgt werden Bauabfälle, Gussbadewannen, Autoreifen und -batterien sowie Schadstoffe (Farben, Lacke).

5. Gibt es eine Obergrenze, wie viel Sperrmüll ich abgeben kann?

Grundsätzlich ja. Wir freuen uns zwar, wenn ordentlich entrümpelt wird, jedoch sollen alle Anwohner*innen die Möglichkeit haben, Sperrmüll zu entsorgen.

Wer einen ganzen Hausstand vorbeibringen möchte, sollte lieber einen Recyclinghof aufsuchen oder direkt einen Entsorgungsanbieter zu sich nach Hause bestellen.

BSR Recyclinghof in der Gradestraße

6. Kostet es etwas?

Nein, das gesamte Angebot ist für euch kostenfrei. Das Geld für die Sperrmüllabholung stammt aus dem Aktionsprogramm „Saubere Stadt“ des Berliner Senats.

7. Was passiert mit den abgegeben Sachen, die nicht getauscht wurden?

Alle Sachen, die bis zum Ende des Marktes (zurzeit Punkt 13 Uhr) nicht getauscht oder verschenkt wurden, kommen in das Müll-Einsatzfahrzeug bzw. das Recyclingfahrzeug der BSR.

8. Gibt es aufgrund der Corona-Pandemie irgendwelche Besonderheiten?

Die Tausch- und Sperrmüllmärkte 2020 können nur unter Einhaltung eines Hygieneschutz-Konzeptes stattfinden.

Dazu gehört u.a., dass der Marktbereich abgesperrt ist und wir nur eine bestimmte Anzahl an Menschen auf dem Platz zulassen können. Bitte habt Verständnis dafür, falls ihr mal kurz Schlange stehen müsst. Die Einhaltung der Abstandsregeln sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gehören natürlich auch bei uns dazu.

9. Muss ich vorher etwas reservieren oder mich anmelden?

Nein. Komm einfach mit deinem Sperrmüll vorbei!

10. Ich kann meinen Sperrmüll nicht allein aus meinem Keller räumen. Helft ihr mir dabei?

Auf den Märkten haben wir viel zu tun und können nicht garantieren, dir beim Tragen aus deinem Keller oder deiner Wohnung behilflich sein zu können. Bitte frage dazu deine Freund*innen oder Nachbar*innen.

Wenn du allerdings ganz in der Nähe wohnst und dir sonst niemand helfen kann, kannst du gerne am Markttag vorbei kommen und die Kiezhausmeister fragen, ob sie gerade Zeit haben, dich kurz zu unterstützen. Wir tun unser Bestes! 

11. Ich brauche ein Lastenrad für den Transport meiner Sachen zum Markt-Standort. Was muss ich machen?

Bei den Sperrmüllmärkten verleihen wir die Räder nur noch spontan, d.h. ohne Voranmeldung. Ihr kommt einfach in der Aktionszeit zwischen 09.00 – 12.00 Uhr mit eurem Ausweisdokument (Personalausweis oder ähnliches) zu den Kiezhausmeistern. Wir setzen dann kurz einen Leihvertrag für das Fahrrad eurer Wahl auf. Sollte gerade keins zur Verfügung stehen, tragt ihr euch einfach in eine Warteliste ein und nehmt dann das nächste zur Verfügung stehende Lastenrad.

Die Räder sollten an diesen Tagen nur für eine kurze Tour zur Wohnung/zum Keller und zurück zum Sperrmüllmarkt genutzt werden.

12. Wir werde ich sonst Sperrmüll los, wenn nicht an einem solchen Aktionstag?

Eine Möglichkeit ist, den Sperrmüll selber zum Recyclinghof in der Gradestraße zu bringen. Falls ihr dazu ein Fahrzeug benötigt, könnt ihr euch bei den Kiezhausmeistern ein (E)- Lastenrad ausleihen. Schaut dazu gerne vorbei unter https://www.schoen-wie-wir.de/machen/kiezhausmeister oder ruft an: 030 206 209 822

13. Wer organisiert die Tausch- und Sperrmüllmarkte? An wen wende ich mich mit Fragen/Anregungen/Wünschen?

Organisiert werden die Märkte durch die Kiezhausmeister im Rahmen der bezirklichen Bewegung „Schön wie wir – für ein lebenswertes Neukölln“. Träger des Projekts ist der Internationale Bund.  Ihr könnt euch an den Wochentagen an sie wenden, etwa per Telefon: 030 206 209 822 oder an kiezhausmeister-berlin@ib.de.

Link zu Instagram

Finde uns bei Facebook

Link zu YouTube

Beim Newsletter anmelden