Neukölln nachhaltig – das Fest

Kommt alle zum 4. Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest Neuköllns – eine Veranstaltung der Bewegung „Schön wie wir – für ein lebenswertes Neukölln“ in Zusammenarbeit mit genug.org!

Mit dem Fest wollen wir die großen und kleinen Neuköllner*innen erreichen und sie interaktiv, bunt und mit viel Offenheit und Spaß für eine enkeltaugliche Zukunft begeistern. Gemeinsam mit einer bunten Mischung aus lokalen Initiativen schaffen wir einen Ort – auf dem Rütli Campus Neukölln und in bewegten Aktionen im anliegenden Kiez – an dem Nachhaltigkeit erlebbar wird. Eben Umwelt- und Klimaschutz zum Anfassen und Mitmachen.

Auf dem Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest können sich die vielen bestehenden Initiativen und Akteure austauschen, voneinander lernen, Ideen bündeln, gemeinsame Pläne schmieden und zusammen einen ressourcenschonenden Weg einschlagen.

Programm

Wir aktualisieren die Seite fortlaufend mit neuen Programmpunkten, schaut also gerne wieder rein! Wir freuen uns, wenn Ihr vorbeikommt – und wenn Ihr Eure Freunde mitbringt! Die könnt Ihr zum Beispiel über unser Facebook-Event einladen:

Zum Facebook-Event

zum Tauschen ...

Ihr wollt Kleidung, Büchern und Pflanzen einen zweiten Frühling schenken? We got you covered! Beim Tauschmarkt auf dem Rütli-Campus könnt Ihr den ganzen Tag über tauschen, was das Zeug hält – in entspannter und gut organisierter Atmosphäre. Mit Umkleidekabinen! Organisiert wird er von Kulturlabor Trial & Error, dem Stadtteilbüro Reuterkiez, dem elele Nachbarschaftszentrum, dem Kinderkiosk am Reuterplatz und von genug.org. Auf dem Markt gibt es außerdem die Möglichkeit eigene oder ertauschte T-Shirts mit Stofffarbe zu bedrucken. Bringt also mit, was Ihr nicht mehr braucht!

Auf der Bühne...

13:00 Uhr: Willkommen

Ein offizielles großes Hallo darf natürlich nicht fehlen – Bezirksbürgermeister Martin Hikel, Schulstadträtin Karin Korte und Katharina Riedel, Campusmanagerin des Campus Rütli – CR², begrüßen Euch auf dem Fest.

13:30 Uhr: Like Mint

Die Singer-Songwriterin bringt mit ihrer Gitarre und Stimme die anmutige Zerbrechlichkeit des Folk auf die Bühne – gerahmt von Harmonien und einem warmen Cello. Sie erzählt Geschichten über das Erwachsenwerden, über das Finden eigener Überzeugungen und über den Mut, man selbst zu sein.

14:15 Uhr: Neukölln diskutiert

Nach Corona ist vor den Wahlen: Im letzten Jahr haben wir viel gelernt. Wie soll der Bezirk in Zukunft aussehen, um klima- und sozialgerecht, nachhaltig und enkeltauglich zu sein? Mit Wissenschaftler:innen und Aktivist:innen beleuchten wir die Perspektiven. Mit dabei: Denis Petri (Changing Cities), Cléo Mieulet (Transformation Haus & Feld) und Miriam Wuttke (Donut Berlin).

16:00 Uhr: Genug gewusst? Das nachhaltige Quiz.

Bildet Banden von 2 bis 5 Schlaufüchsen, stellt Euch den Umweltfragen der Initiativen und von genug.org und gewinnt großartige nachhaltige Preise – gesponsert von ECO Brotbox, zuckerfrei, Freiluftkino Hasenheide, Schlori, Hertzberg Golf und Neukölln – fair und nachhaltig – sowie bezirksweiten FAME. Tipp: Es hilft, wenn man an den Ständen gut aufpasst.

17:00 Uhr: Kayan Project

Aus der lebendigen Berliner Musikszene kommt der einzigartige und authentische Sound von KAYAN, einer Gruppe, die sich der Musik des Levante verschrieben hat und Jazzelemente mit Gesang in zwei Sprachen verbindet, die so schön leider zu selten zusammenkommen: Arabisch und Hebräisch.

Ausstellungen ...

»Haltet unsere Gewässer sauber!«

In der 6. Runde des wirBERLIN-Plakatwettbewerbs gestalteten Kinder zwischen 6 und 12 Jahren Plakate unter dem Motto »Haltet unsere Gewässer sauber!«, die zeigen, was jeder Einzelne tun kann, um Seen, Flüsse und Meere frei von Müll zu halten. Wir zeigen sie! Und sind völlig begeistert und dankbar über das Engagement und die Kreativität der Schüler:innen!

Die nachhaltigen Känguru-Comics

Das Känguru hat NATÜRLICH auch was zum Thema Nachhaltigkeit zu sagen – Marc-Uwe Kling schreibt das dann auf, Bernd Kissel zeichnet es, „Die Zeit“ veröffentlicht es täglich. Das Pelztier hat uns erlaubt, einige der Comics in Neukölln zu zeigen. Ob bei dem Deal Schnapspralinen im Spiel waren, weiß niemand mehr.

Notes of Berlin

Das Projekt Notes of Berlin ist eine Hommage an all die Notizen, die Berlin tagtäglich im Stadtbild hinterlässt – an Bäumen, Ladentüren, Hausfluren oder an Verteilerkästen. Und die sehr sehr unterhaltsam die ganze Emotionspalette der Berliner*innen auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Stadtleben zeigen. Auf dem Fest könnt Ihr Euch die Perlen anschauen.

Workshops ...

13:00 Uhr und 15:00 Uhr: 2000m2 Weltacker

Mit dem Team von 2000m2 Weltacker könnt ihr Boden erforschen, zusammen Proben analysieren und herausfinden, wie viel CO2 in einem Quadratmeter Boden steckt.

 

14:00 Uhr: Zero Waste e.V.

Wie können wir unseren Alltag verpackungsfrei(er) gestalten? Beim Workshop vom Zero Waste e.V. könnt ihr dazu gemeinsam Ideen entwickeln und das Unverpackt-Label „Einmal ohne, bitte" kennenlernen.

16:00 Uhr: cosum.de

In dem Workshop von cosum.de könnt ihr lernen, wie man eine digitale ‚Bibliothek der Dinge‛ für Gruppen und Gemeinschaften einrichtet und das Teilen im Alltag erleichtert. Bitte bringt dafür ein digitales Endgerät mit und registriert Euch am besten vorab schon auf https://berlin.cosum.de/

Initiativen und Aktivitäten vor Ort ...

Kulturlabor Trial & Error: Das Kollektiv setzt sich für eine kreative und nachhaltige Zukunft ein... und organisiert den Tauschmarkt auf dem Fest! Mit Infos zu Upcycling, Zero Waste, Kreislauf- und Tauschwirtschaft, Gartenbau, DIY, Reparieren und Nachbarschaftsarbeit.

BUND Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz kommt mit seinem Projekt „Tschüss Plastik – Gemeinsam gegen Müll“, das alle Haushalte berät, die ihren Plastikkonsum reduzieren und in den konkreten Klimaschutz daheim einsteigen wollen.

Pyramidengarten: Das multikulturelle Neuköllner Gartenprojekt am Tempelhofer Feld vermittelt Wissen über Umwelt und Natur sowie über die Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln. Auf dem Fest könnt ihr mit ihnen umweltexperimentieren.

Unfairtobacco: Die Initiative zeigt auf, wie die Tabakindustrie Menschen schadet und die Umwelt zerstört – vom Saatbeet in Malawi bis zur Zigarettenkippe an der Ostsee. Auf dem Fest diskutieren sie mit euch über Ideen für eine tabakfreie Welt.

Verbraucherzentrale Berlin: Mit der Kampagne „Berlin is(s)t klimafreundlich“ möchte die Verbraucherzentrale Berlin große und kleine Berliner*innen über nachhaltige Ernährung informieren.

Sozialer Computerladen: Hier werden gespendete Computer fachgerecht aufgearbeitet und zum Selbstkostenpreis weitergegeben. Bringt Euren Rechner mit uns lasst Euch bei der Reparatur beraten.

Clubliebe e.V.: Die Initiative für grüne Clubkultur gestaltet mit Euch zukunftsfähiges Feiern. Auf dem Fest wollen sie mit Euch für eine nachhaltigere Clubkultur basteln.

Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli: Nachhaltigkeit macht Schule! Mit der „AG Natur“ könnt Ihr ein Quiz ausprobieren, mit der Lernwerkstatt der Grundstufe werden aus Müll mit Sägen und Hämmern Fahrzeuge gebaut.

Das Neuköllner EngagementZentrum (NEZ) ist die Anlaufstelle für alle, die sich ehrenamtlich engagieren möchten – auf dem Fest beraten sie Euch bei Bingo und Basteln zu Volunteering-Möglichkeiten im Bereich Nachhaltigkeit.

ALLES IM FLUSS ist ein Netzwerk, das sich für saubere Berliner Gewässer und Ufer einsetzt. Zum Fest kommt diese Initiative von wirBERLIN mit Aktionen rund um ihr Infomobil und Tipps und Ideen zur Müllvermeidung.

Kunst-Stoffe Berlin: Das Umverteilungszentrum für Restwerte und Gebrauchtmaterialien, mit Materiallagern in Pankow und im Haus der Materialisierung am Alexanderplatz, bietet auch Umweltbildungs- und Upcycling-Workshops an – und wird auf dem Fest genau das mit Euch machen.

MUT_RAUM: Das Projekt bietet Frauen* mit Migrationsgeschichte Coachings, Trainings und Workshops für berufliche und persönliche Weiterentwicklung. Vor Ort könnt Ihr Euren Bewerbungs(unterlagen)-Check machen, also packt Lebenslauf und Anschreiben ein und los geht's!

Zero Waste e.V.: Der Verein will Müllvermeidung und -reduzierung in Berlin vorantreiben – bei Privatpersonen, Unternehmen und Politik – und bringt die Mitmach-Aktion des Unverpackt-Labels „Einmal ohne, bitte“ mit zum Fest.

Robin Hood Store: Die community-basierten Bioläden in Neukölln (Körnerkiez & Maybachufer) wirtschaften nach dem Prinzip der Umverteilung – sie spenden in den globalen Süden mit dem Ziel, Kapital gerechter aufzuteilen.

Freilandlabor Britz: Das Umweltzentrum im Süden Berlins fördert seit 1987 Umweltbildung für alle Ziel- und Altersgruppen. Auf dem Fest präsentiert es Euch Natur in der Stadt wie Bienen, Hummeln und Wespen.

Papierwende Berlin: Die Initiative setzt sich für das Sparen von Papier im Alltag und die Verwendung von Recyclingpapier ein. Dabei sprechen sie z.B. mit Schulen und Kitas über Papierverbrauch, Zerstörung der Wälder der Welt und Tipps zum Papiersparen – auf dem Fest wenden sie mit Euch das Blatt.

Koordinierungsstelle Umweltbildung Neukölln: Die Koordinierungsstelle will Angebotssuchende mit Akteuren der Umweltbildung vernetzen und die Umweltbildungslandschaft im Bezirk stärken. Wer, was und wann? Die Stelle weiß es und ermöglicht so Zugang zu den vielfältigen Angeboten und Projekten.

Die Mehrweg-Beratung informiert Gastronom*innen und Einzelhandel über Mehrweglösungen und Pfandsysteme, die Verpackungsmüll sparen. Und als Kund*in kannst du schon jetzt an vielen Orten deinen Mehrwegbecher auffüllen lassen.

Stadtteilbüro Reuterkiez, elele Nachbarschaftszentrum und Kinderkiosk am Reuterplatz: Die drei Einrichtungen der Stadtteilarbeit organisieren den Tauschmarkt und bedrucken mit Euch mitgebrachte oder getauschte T-Shirts mit Stofffarbe. Und apropos Kleidung und Nachhaltigkeit: elele organisiert auch Nähkurse.

Die Umweltpeers beraten dazu, wie Müll verringert und richtig entsorgt werden kann. Sie begleiten Eltern und Familien bei ihren Fragen zum Umweltschutz – damit alle wissen, wie kinderleicht im Alltag etwas verändert werden kann. 

Donut Berlin: Das Netzwerk aus Menschen, die die Vision einer regenerativen Stadt teilen, stellt Kate Raworths „Donut“, ein Wirtschaftsmodell für das 21. Jahrhundert, auf dem Fest vor – und lädt Euch dazu ein, es gemeinsam mit Straßenkreide kreativ umzusetzen. Auch Berlin kann ein Donut sein! Amsterdam und Brüssel sind schon fleißig dabei.

INKOTA-netzwerk e.V. / Kampagne für Saubere Kleidung: Die Organisation macht auf globale Missstände aufmerksam und streitet für weltweit gerechtere Rahmenbedingungen. Mit der Kampagne für Saubere Kleidung setzt sich INKOTA für die Rechte der Arbeiter*innen in den Lieferketten der internationalen Modeindustrie ein – anhand einer Ausstellung auf dem Fest zeigt sie, was schief läuft und was getan werden kann.

Klima-Kollekte: Über den CO2 -Kompensationsfonds christlicher Kirchen kann jeder Mensch, jede Organisation und jede Gemeinde unvermeidliche Emissionen aus Strom- und Wärmenergie, Reisen sowie Papier- und Druckerzeugnissen kompensieren. Die Ausgleichszahlungen werden in Projekte in Ländern des Globalen Südens investiert. Auf dem Fest erfahrt Ihr, wie und wo genau.

tgf - Taschengeldfirma e.V.: Der Verein macht Bildungsprojekte für junge Menschen – in den Bereichen Berufsorientierung, Bildung und Qualifizierung, Inklusion, Handwerk, Fahrradmobilität und Umweltbildung. Und repariert mit Euch Euer Fahrrad! Ersatzteile gibt es gegen Spende vor Ort sogar auch!

Stadtteilmütter in Neukölln: Das Projekt qualifiziert arbeitslose Mütter nicht deutscher Herkunft zu Themen Erziehung, Bildung und Gesundheit. Danach informieren und beraten sie andere Eltern in Neukölln - auf vielen verschiedenen Sprachen. Und genau das machen sie auch auf dem Fest, ganz spielerisch.

cosum.de: Die Plattform zum nachhaltigen Leihen und Schenken bietet Euch einen Workshop zum Thema Einrichten einer digitalen 'Bibliothek der Dinge' für Gruppen und Gemeinschaften.

Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik in Neukölln: Nachhaltigkeit, fairer Handel und Entwicklungspolitik? Dann sind Eva Hein und ihr Team Ansprechpartner für die Bürger*innen sowie für die zahlreichen Initiativen, Vereine und Gewerbetreibenden vor Ort.

Berliner Büchertisch: Jede*r soll sich Lesen leisten können – mit Buchspenden betreibt die Organisation einen Online-Shop, Second-Hand Buchläden, Buch-Verschenkregale, engagiert sich in der Leseförderung und unterstützt den Aufbau von Schulbibliotheken. Auf dem Fest kann sich jedes Kind ein Buch aussuchen und erfahren, wie man alte Bücher noch kreativ nutzen kann.

Die Kiezhausmeister sind Neuköllner*innen, die sich im Kiez auskennen und wissen, wie man organisiert und anpackt. Sie haben jede Menge Ahnung von Abfallentsorgung und Umweltschutz und zeigen Dir, wie Du Gegenstände richtig entsorgst oder weitergibst. Außerdem organisieren sie gerne einen Kiezputz oder helfen Dir bei der Bepflanzung von Baumscheiben. Du kannst Dir auch bei ihnen ein E-Lastenbike leihen.

Berlin-Vegan: Das Netzwerk setzt sich für Tierrechte und die vegane Lebensweise ein und bringt Euch vegane News, Termine sowie eine Gastro- und Einkaufen-Karte/App für Berlin. Und auf's Fest bringt Berlin-Vegan Euch neben Infos auch ein Quiz.

Der Verein BBF – Begegnungs- und Bildungszentrum für Frauen & Familien wurde von Frauen gegründet, um die gesellschaftliche und politische Partizipation von vorrangig, aber nicht ausschließlich, muslimischen Frauen – mit oder ohne Migrations- oder Fluchthintergrund – zu verbessern.

Fungtion: Das Berliner Bio-Tech-Start-up arbeitet an der Integration von Myzelverbundstoffen in unser tägliches Leben für eine grünere Zukunft. So sollen Styropor und ähnliche Kunststoffe z.B. in Helmen, Möbeln und sogar Autos ersetzt werden. Auf dem Fest stellen sie ihre Projekte, wie den kompostierbaren Fahrradhelm, vor.

Taring Padi: Das Künstlerkollektiv aus Indonesien tritt für eine Kunst ein, die von allen gemacht und für alle zugänglich ist. Auf dem Fest bauen sie mit Euch Riesen-Pappfiguren und erschaffen so aus kurz-vor-Weggeworfenem neue, kollektiv gestaltete Kunstwerke.

Artistania e.V.: Der gemeinnützige Verein, der sich seit 9 Jahren in Berlin engagiert, fördert künstlerische Projekte zwischen Individuen mit unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründen, um Feindseligkeiten und Xenophobie entgegenzuwirken. Auf dem Fest könnt ihr mit Ihnen beim Zukunftsmusik-Workshop Beats und Lyrics für die Umwelt komponieren.

Wie ernähren wir uns morgen? 2000m2 Weltacker zeigt, dass es eine Frage der Fläche ist: 2000 m² würde jeder Mensch bekommen, wenn wir die globalen Ackerflächen gleichmäßig aufteilen. Das Projekt macht Boden begreifbar und zeigt die eigene Rolle in der globalen Landwirtschaft auf.

Steps for Peace – Institut für Peacebuilding unterstützen gesellschaftliche und politische Transformationsprozesse durch zivile Akteure im Inland und Ausland. Zum Fest kommen sie mit dem mobilen Wahllokal und informieren über die Wahlen 2021, Partizipation und das Grundgesetz.

Die Umweltbildung der Berliner Stadtreinigung (BSR) kümmert sich um Abfallvermeidung, Abfalltrennung, Recycling und Sauberkeit in der Stadt. Auf dem Fest könnt Ihr diese Themen spielerisch mit der mobilen Abfalltrenn-Schule erkunden.

Transformation Haus & Feld: Die Berliner Aktivist*innen wollen konkrete Orte der Bildung und Begegnung für die regionale Kreislaufwirtschaft schaffen. Agrar- Energie- Mobilitäts- Materialwende: was müssen wir können, um sie in die Tat umzusetzen? Auf dem Tempelhofer Feld soll dieser Ort entstehen, um Lösungsideen und Bildungsformate zu bündeln und für alle zugänglich machen.

Das Gesundheitsamt Neukölln macht sich gemeinsam mit Euch Gedanken über unseren Zuckerkonsum. Mit einem Quiz, bei dem Ihr viele Fakten herausfinden werdet – zum Schmunzeln, Nachdenken und Staunen. Außerdem werden Euch einige Getränke vorgestellt: manche mit sehr viel und andere mit gar keinem Zucker.

Seit über 20 Jahren fördert Naturstrom eine bürgernahe Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien. Auf dem Fest könnt Ihr Euch mit ihnen zum Thema Ökostrom­ und weiteren Aspekten nachhaltiger Energieversorgung, wie Wärme und E-Mobilität, austauschen.

STREETWARE fordert die fast fashion heraus, transformiert weggeworfene Textilien in prêt-à-porter und inszeniert soziale Plastik. Als moderne Lumpensammler*innen ist ihnen das Material von der Straße Anlass zur Auseinandersetzung mit Identität, Konsum und Produktionsweisen.

Mitmachen!

Die Anmeldung ist eigentlich seit dem 26. Juli geschlossen. Wenn Du bei einer Initiative bist und Ihr noch kurzentschlossen mitmachen wollt, folgt dem Link unten und ruft am besten vorher kurz an. Wir können aus Platzgründen leider nichts versprechen, aber versuchen immer alles möglich zu machen. The more the merrier!

Eindrücke von den letzten Festen

Informationen schön und gut, aber Du willst Dir einen Eindruck von der Atmosphäre machen? Dann empfehlen wir das Video vom Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest 2019. Oder du stöberst mit uns im Archiv. Denn es gab bereits drei Ausgaben von Neukölln nachhaltig – Das Fest, immer mit tollen Initiativen aus dem Kiez und darüberhinaus, kreativen Workshops und Aktionen, einem unterhaltsamen Bühnenprogramm und vielen vielen engagierten Menschen.

2020: Die dritte Ausgabe des Festes auf dem Boddinplatz – natürlich mit DIY-Maske weiterlesen

2019: Die zweite Ausgabe von NEUKÖLLN NACHHALTIG, diesmal auf dem schönen Herrfurthplatz weiterlesen

2018: Auftakt! Das erste Neuköllner Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest auf dem Alfred-Scholz-Platz  weiterlesen

Link zu Instagram

Finde uns bei Facebook

Link zu YouTube

Beim Newsletter anmelden